ABS P.RIDE Lawinenrucksack

18. Januar 2016  Von Andreas Waldera


ABS P.RIDE Lawinenrucksack mit Partnerauslösung

Fatale Situation mit gravierenden Folgen: Einer Studie zufolge werden bei einem Lawinenabgang 20 Prozent der Lawinenairbags nicht ausgelöst! Hauptursache der Nichtauslösung ist allerdings kein technischer Fehler, sondern der fehlende Zug am Griff. Das aus Bayern stammende Unternehmen ABS, Marktführer von Lawinenairbags, hat sich dieser Problematik angenommen und bietet jetzt den ersten Lawinenairbag mit serienmäßiger Partnerauslösung per Funk an.

ABS P.RIDE Lawinenrucksack schließt konsequent Funktionslücke

Mit der serienmäßigen Partnerauslösung per Funk eliminiert ABS direkt mehrere entscheidende Faktoren, die ein Nichtauslösen des Lawinenairbags begünstigen. Dazu zählt neben der Fehleinschätzung des Wintersportlers unter anderem auch der Punkt, dass durch die Dynamik des Sturzes der Auslösegriff unter Umständen nicht mehr erreicht werden kann. Das neue ABS P.RIDE Lawinenrucksack System ermöglicht mit einem Zug am Auslösegriff nicht nur das Auslösen des eigenen Airbags, sondern auch das Auslösen der Airbags einer gesamten Gruppe. Selbst das Auslösen des TwinBags eines Einzelhangfahrers wird durch das ABS P.RIDE System Realität. Nach dem Aufklappen des Griffs werden alle Partner im Umkreis von zehn Metern automatisch per Funk verbunden und zu einer Gruppe zusammengefasst. Zusätzlich wird vom System die Einsatzbereitschaft, der Akkuzustand und der Patronensitz gecheckt.

TwinBag-Technologie für ein Plus an Sicherheit beim Lawinenabgang

Um die Überlebenschancen bei einem Lawinenabgang weiter zu steigern, hat ABS beim P.RIDE Lawinenairbag die effektive Fläche im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen um 30 Prozent erhöht. Die seitlichen Airbags bringen den Sportler im Notfall in eine horizontale Position, zudem wird der Ankereffekt minimiert. Die TwinBag-Technologie bietet beim Lawinenabgang ein Plus an Sicherheit: Beim Auslösen werden beide Airbags zwar gleichzeitig befüllt, sind ansonsten aber völlig voneinander unabhängig. Sollte also ein Airbag zerstört werden, bleibt der andere Airbag immer noch funktionsfähig! Neu gestaltet wurde von ABS auch die P.RIDE Base Unit. Zu den Features zählen eine stabile Rückenplatte, eine angenehme Polsterung und ein höhenverstellbarer, beweglicher Hüftgurt. Erhältlich ist die P.RIDE Base Unit mit den passenden 18, 32 und 45+5 Liter P.RIDE Zip-ons jeweils in white, deep blue und ocean blue. Dank Kompatibilität lässt sich die Base Unit mit allen erhältlichen Vario Zip-ons von ABS kombinieren.

Fazit ABS P.RIDE Lawinenrucksack

Dass trotz des Tragens eines Lawinenairbags rund jeder fünfte Wintersportler Opfer eines Lawinenabgangs wird, ist alarmierend genug. Traurig, aber wahr: Ein Lawinenairbag ist nur dann in der Lage ein Leben zu retten, wenn er auch ausgelöst wird! Mit dem ABS P.RIDE Lawinenairbag wird die Überlebenswahrscheinlichkeit erhöht – angesichts des hohen Risikos beim Winterbergsport durchaus eine sinnvolle Investition in die Zukunft!










Mehr Artikel
Skitour am Tegernsee: Hirschberg Knackiger Aufstieg mit lohnenswerter Freeride Abfahrt Der Hirschberg in den bayrischen Alpen mit seinem grandiosen Blick...