E Bike Display Übersicht

29. Mai 2016 


E Bike Display – Was können die einzelnen Bordcomputer?

E Bike Display s bilden die wichtige Schnittstelle zwischen Fahrer und E-Antrieb eines Pedelecs. Zu den Aufgaben des Displays gehören auf der einen Seite die Anzeige von aktuellen Fahrdaten und dem Ladezustand, auf der anderen Seite fungiert das Display bzw. das angeschlossene Remote-Control als Kommandozentrale. Abhängig von den verschiedenen E Bike Motorvarianten und Herstellern unterscheiden sich auch die jeweiligen Displays. Wir haben für Euch die Merkmale der wichtigsten E-Bike Displays zusammengefasst.

E Bike Display – Bosch Intuvia Bordcomputer

Der Bosch Intuvia Bordcomputer besticht mit einer sehr einfachen, intuitiven Bedienbarkeit. Erhältlich ist der smarte Bordcomputer für die Bosch Performance und Active Line. Die Haptik der Kommandozentrale ist vorbildlich. Die fünf Fahrmodi lassen sich unkompliziert anwählen, sowohl vom Display aus als auch von der separaten Bedieneinheit. Das Intuvia Display zeigt übersichtlich alle tourenrelevanten Informationen wie die aktuelle Geschwindigkeit, Fahrzeit und gefahrenen Kilometer an. Durch die Schaltempfehlung, realisiert mit einer Pfeilanzeige, lässt sich die Fahreffizienz steigern und somit wertvolle Energie sparen. Praktisch ist auch der USB-Port, mit dem externe Geräte wie beispielsweise das Smartphone geladen werden können. Das lästige Einstellen des Radumfangs gehört der Vergangenheit an: Die Feinjustierung geschieht bequem und zuverlässig per Knopfdruck. Der Bosch Intuvia Bordcomputer lässt sich natürlich abnehmen, selbst ohne Verbindung zum Pedelec lassen sich die Tourendaten abrufen.

Bosch Nyon all-in-one Bordcomputer

Mit dem  Bosch Nyon all-in-one Bordcomputer steht dem Fahrer eine sehr mächtige Kommandozentrale mit zahlreichen innovativen Funktionen zur Verfügung. Zu den herausragenden Merkmalen des starken Computers zählt die integrierte Routenplanung, die ein Navigieren per GPS ermöglicht. Eine weitere starke Funktion ist die Analyse der persönlichen Fitness, der Bosch Nyon all-in-one Bordcomputer wird somit zum individuellen Fitnesstrainer. Das intelligente System ermittelt ein auf den Fahrstil passendes, persönliches Trainingslevel. Up to date zeigt sich Nyon auch im Bereich Ebike-Connectivity mit Anbindung an iOS und Android. Neben diesem gewaltigen Funktionspaket bietet der Bosch Nyon all-in-one Bordcomputer natürlich auch die elementaren Funktionen zur Steuerung und Überwachung des Ebikes. Die Darstellung mit den großen, gut ablesbaren Ziffern überzeugt, zudem lässt sich die Benutzeroberfläche individualisieren. Wie beim Bosch Intuvia Bordcomputer lassen sich auch hier die fünf Fahrmodi zusätzlich bequem vom Lenker aus aktivieren. Verfügbar ist Nyon für die Bosch Performance und Active Line.

Yamaha Display LCD Multi Function Drive Controller

Eigentlich sind auch von Yamaha zwei verschiedene Kontrolleinheiten erhältlich: Das LED 3-Way Digital Display Main Switch und der LCD Multi Function Drive Controller, auf den wir hier eingehen wollen. Für das Jahr 2016 hat Yamaha das Display nochmal überarbeitet und direkt neue Funktionen implementiert. Statt bisher drei verfügt das neue System jetzt über vier Unterstützungsstufen. Der neue Eco + Modus mit 50% Unterstützung soll Touren bis 170 Kilometer ermöglichen. Nachteil des neuen 2016er Displays ist, dass es nur mit Yamaha Mittelmotor-Systemen ab 2016 kompatibel ist, ältere Systeme haben hier das Nachsehen. Natürlich verfügt auch das Yamaha Display über die wichtigsten Fahrradcomputer-Funktionen wie die Anzeige der aktuellen Geschwindigkeit, Tages- und Gesamtkilometer und Fahrzeit. Akkukapazitätsanzeige, Restreichweite und Kadenz werden ebenfalls angezeigt. Das zentral angebrachte LCD Display gefällt durch die übersichtliche Darstellung der sehr gut ablesbaren Daten. Im Gegensatz zu Bosch E Bike Display wird das Yamaha System ausschließlich über den Remote-Control Schalter vom Lenker aus gesteuert. Wie bei Bosch verfügt auch das Yamaha E Bike Display über einen USB-Port.

E Bike Display – Alternative Systeme und CAN-Bus

Innovative und alternative Displaylösungen für E-Bikes bietet die in Karlstein/Main ansässige BMZ GmbH an. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf intelligente Akku-Lösungen unterschiedlichster Art. Da die Datenübertragung sprich Kommunikation der BMZ Displays über den CAN-Bus erfolgt, lassen sich theoretisch alle Antriebe steuern – sofern diese wie Brose über eben diesen CAN-Bus verfügen. Das Unternehmen entwickelt Display-Lösungen für die verschiedensten E-Bike Bereiche, vom E Cityrad bis zum E Mountainbike. Ebenfalls interessant ist die von COBI vorgestellte Lösung, bei der das Smartphone zur Kontrolleinheit des Pedelecs wird. Benötigt wird eine speziell für das Smartphone passende Mount-Hülle, die Kommunikation erfolgt ebenfalls über den CAN-Bus. Die Bedienung des Smartphones geschieht bequem und sicher mittels der Lenkerfernbedienung.

Fazit E Bike Display Varianten

Klein, praktisch und mit den wichtigsten Funktionen ausgerüstet, so zeigt sich der beliebte Bosch Intuvia Bordcomputer. Wer ohne Routenplaner und Fitnessprogramm auskommen kann, ist mit dem Bosch basierten Intuvia bestens bedient. Der Bosch Nyon all-in-one Bordcomputer besticht mit einer Vielzahl an Funktionen und einer individualisierbaren Bedienoberfläche. Das Yamaha Display überzeugt ebenfalls mit einer sehr guten Ablesbarkeit, die Bedienung erfolgt allerdings ausschließlich per Remote-Control. Interessant bleibt die weitere Entwicklung der alternativen Systeme, die über den CAN-Bus kommunizieren.










Mehr Artikel
VYRO AmEn1 innovativer MTB Antrieb VYRO AmEn1 – Der revolutionäre Antrieb Mit VYRO AmEn1 revolutioniert der junge Komponentenhersteller Vyro Components...