Fatbike Mountainbike Hype

9. Juli 2015 


Fatbike – Eintagsfliege oder neues MTB Segment

Das Fatbike sind endlich in Europa angekommen und immer häufiger können diese Bikes mit den dicken Reifen derzeit auch in Deutschland bestaunt werden. Ursprünglich stammen diese Bikes mit der extrem breiten Bereifung aus den USA und wurden für das komfortable Biken auf losem Untergrund in unwegsamem Gelände konzipiert. Schnee, Schlamm, Kies und Sand sind generell kein Problem für ein Fatbike und diese Fahrräder eignen sich daher auch hervorragend für den winterlichen Mountainbikesport oder für das Biken in der Wüste und im Gebirge. Die Frage, die sich in Hinblick auf diese Mountainbikes natürlich stellt: Sind die Bikes mit den breiten Reifen von bis zu 4,8 Zoll nur eine Eintagsfliege oder etablieren sie sich tatsächlich als neues MTB-Segment?

Die Vor- und Nachteile von einem Fatbike

Die klaren Vorteile der breiten Bereifung von einem Fatbike wurden bereits in der Einleitung des Artikels kurz angeschnitten. Die Fatbikes bieten besonders auf losem Untergrund einen hervorragenden Grip, der sowohl auf die Breite der Reifen als auch für den recht geringen Luftdruck von zumeist unter einem Bar zurückzuführen ist. Dieser geringe Luftdruck bietet neben einem idealen Grip auf dem losen Untergrund vieler Trails und bei schlechtem Wetter auch eine gute Federwirkung. Aufgrund der breiten Schlappen haben die Fatbikes keine Federgabel. Der klare Nachteil von einem Fat Bike zeigt sich wiederum im direkten Vergleich zu einem normalen Mountainbike beim Fahren auf Asphalt Straßen, denn in diesem Fall ist natürlich die Haftung der breiten Reifen sehr hoch. Hierdurch steigt der nötige Kraftaufwand für das Biken entsprechend schnell an.

Das Fat Bike – ein Mountainbike für extrem losen Untergrund

Die Mountainbikes mit den fetten Reifen richten sich in erster Linie an Biker, die sich auf Trails in besonders unwegsamem Gelände mit einem extrem losen Untergrund bewegen. In den USA werden die Bikes daher häufig in Canyons und in Wüsten eingesetzt. Da wir hierzulande weder Canyons noch Wüsten haben, bleibt in erster Linie der Einsatz dieser MTB´s in den Alpen (loser Schotter) sowie Schnee und Eis und Matsch.

 Fatbike Fazit

Das Fat Bike richten sich in erster Linie an Mountainbiker, die vorzugsweise auf Trails unterwegs sind, wo Schotter, Schlamm oder Schnee den Untergrund bilden.

Eines ist jedoch klar: Fatbikes nehmen bereits jetzt ein neues MTB-Segment ein und sind allem Anschein nach keinesfalls eine Alltagsfliege!





Vorheriger Artikel
Enduro World Series 2015
Nächster Artikel
MTB Gewinnspiel Sweet Protection





Mehr Artikel
Enduro World Series 2015 Enduro World Series 2015 im Überblick Der stark boomende MTB Enduro Bereich zeigt sich auch mit einer Vielzahl hochkarätiger...