Helly Hansen ULLR Damen Freeride Bekleidung im Test

19. Januar 2017 
0


Helly Hansen ULLR Damen Freeride Kombi im Praxistest

Wir haben für euch aus der Helly Hansen ULLR Freeride Line die Woman Powderqueen Jacket und die passende Woman Aurora Shell Pant aus der Winter Kollektion 2016/2017 beim Freeriden getestet. Helly Hansen macht auch Bekleidung zum Powdern? Das war mein erste Frage, da mir die Marke bislang nur aus dem Sportsegeln ein Begriff war. Ich war sehr Neugierig! Wer Wasser im Griff hat, der kann bestimmt auch Schnee im Zaum halten! Also ran an den Test, und das bei 40cm Neuschnee und Minus 25 Grad in Zauchensee in Österreich! Ich bin Snowboarder und bei eisigen Temperaturen achtet man natürlich besonders darauf, dass man richtig angezogen ist und nirgendwo Schnee oder Kälte an den Körper kommt:

Also habe ich mich im Test auf die üblichen Schwachstellen konzentriert:

  1. Schneefang zum Snowboardstiefel
  2. Verbindung zwischen Hose und Jacke
  3. Scheuert der vorderseitige Jackenabschluss an Kinn und Mund?
  4. Kapuze
  5. Verbindung zwischen Jacke und Handschuhen
  6. Wärmeregulierung allgemein

Getestet habe ich die HellyHansen Woman Powderqueen Jacket in Braunviolett und die passende Woman Aurora Shell Pant in Nachtblau. Beides aus der ULLR Freeride Styles Serie.

Helly Hansen ULLR Damen – Testberich

Schneefang der HH Woman Aurora Shell Pant zum Snowboardstiefel

Die Inneren Schuh-Gamaschen bestehen aus sehr elastischem Material und lassen sich gut über den Snowbaordstiefel stülpen. Ein ca. 3cm breiter Silikon-Grip-Saum sorgt für die Abdichtung und dass der Schneefang nicht nach oben rutscht. Funktioniert einwandfrei!

Verbindung zwischen ULLR Aurora Shell Pant und Powderqueen Jacket

Der Jacke-zu-Hose kompatible und elastische Schneefang besteht aus 2-Wege mechanischem Stretch und lässt sich super-einfach handhaben in dem man die entsprechenden Verschlüsse an den Gürtelschlaufen der Hose befestigt. Trotz einiger Tiefschneetauchgänge und Überschläge – hier kam nix durch. Top!

Scheuert der vorderseitige Jackenabschluss an Kinn und Mund? Nein. Das Innenfutter ist geschmeidig-weich und der Bereich von Kinn und Mund hat keine unnötigen Nähte die scheuern könnten. Auch im nassen Zustand war das Material noch immer freundlich zur Haut.

Helly Hansen ULLR Powderqueen Jacket – Kapuze

Die Kapuze der HH Powderqueen ist fest an der Jacke, also nicht abtrennbar. Sie ist helmkompatibel und verstellbar. Daher ist die Kapuze zum Tragen mit Mütze entsprechend anpassbar und auch geeignet um sie über den Helm zu ziehen. Bei beiden Einstellungen erfüllt die Kapuze ihren Zweck und hält den Nacken problemlos schneefrei.

Verbindung zwischen ULLR Powderqueen Jacket und Handschuhe

Ich liebe sie: Die Handgelenk-Gamaschen mit Daumenloch. Die breiten Laschen an den Ärmeln sind superpraktisch da Handschuhe sehr leicht darüber gezogen werden können und somit kein Schnee zu den Handgelenken vordringen kann.

Wärmeregulierung allgemein

Die Wärmeregulierung hat bei der Jacke sowie bei der Hose hervorragend funktioniert. Neben dem üblichen Wahnsinn im Powder sind wir teilweise aufgestiegen und das ein oder andere Mal mussten wir vom Waldrand im Tiefschnee zur Piste stapfen. Trotz der sehr anstrengenden Aktivitäten wurde die Feuchtigkeit vom Körper optimal abgeleitet. Helly Hansen nutzt Materialien aus der eigenen Entwicklung, die Powderqueen besteht aus 2-lagigem Helly Tech® Performance und die Hose aus 3-lagigem Helly Tech® Professional. Ich habe unter dem Jacke Funktionsunterwäsche und eine zusätzliche Primaloft-Midlayer-Jacke getragen. Unter der Aurora eine „Woman´s Boe Warm Pants von VAUDE, die gibt nochmal richtig schön warm. Ideal wenn man doch mal warten muss und sich in den Schnee setzt.

Sonstige kleine Features über die ich mich gefreut habe: Am linken Arm der Powderqueen Jacket befindet sich eine kleine Tasche für die Liftkarte. Die Aurora hat Gürtelschlaufen und über Klettverschluss kann man die Hose an der Taille enger machen. Sie hat wirklich eine super Passform! Zusätzlich bietet sie Ventilations-Reißverschlüsse an den Innenbeinen.

Verbesserungen:

  • Der Zipper an der Powderqueen Jacke könnte ein wenig größer sein
  • Der Schnitt könnte ein wenig taillierter sein.

FAZIT Testbericht der Aurora Shell Pant und Powderqueen Jacket aus der HellyHansen Freeride Kollektion ULLR

Mit einem UVP der Powderqueen von 369,95€ und der Aurora von 349,95€ befinden sich beide in einem hohen Preisniveau und überzeugen im Preis- Leistungsverhältnis. Wer im Tiefschnee unterwegs ist und die entsprechenden Anforderungen hat, wird mit diesen Produkten seine wahre Freude haben.










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Mehr Artikel
Das Lawinenairbag System ABS P.Ride zum mieten Ab Wintersaison 2016/ 2017 kann der neue Lawinenairbag ABS P.Ride gemietet werden Pünktlich zum ersten Schnee des Jahres...