Lawinen Sicherheit im hochalpinen Gelände

4. Februar 2016  Von Andreas Waldera


Schulungen vermitteln fachliches Wissen über Lawinen und Geräte

Die tragischen Lawinen Unfälle in Österreich und der Schweiz in den letzten Tagen bestätigen das Risiko des Wintersports auf brutale Art und Weise. Die Verunsicherung der Wintersportler wird durch die schwer einzuschätzenden Bedingungen weiter erhöht. Warme Temperaturen und die Durchfeuchtung des Schnees bieten auf jeden Fall keine gute Grundlage für eine optimale Einschätzung der Bedingungen. Einige Regionen gehen auf Nummer sicher und warnen bereits vor erheblicher Lawinengefahr. Eine Warnung, die auf jeden Fall ernst genommen werden muss!

Vielen Wintersportlern fehlt es an fachlichem Lawinen Wissen

Das Horrorszenario eines Lawinen Abgangs sucht sich sicherlich kein Sportler freiwillig aus. Doch was tun im Falle eines Falles? Tatsächlich ist es so, dass moderne Wintersportler bezüglich des Equipments meist perfekt ausgerüstet sind. Doch die Ausrüstung ist leider nur die halbe Miete! Experte Michael Larcher, Bergsportausbilder beim ÖAV, weiß um die Defizite im Bereich Ausbildung und Notfallausrüstung. Im Rahmen seiner Schulungen lehrt Michael Larcher den Umgang mit der Nofallausrüstung, eine weiterer Fokus liegt in der objektiven Einschätzung der Gefahrenlage durch die richtige Interpretation von Lawinen-Lageberichten.

Der sichere Umgang mit Notfallausrüstung und Lawinenairbag

Bestandteil der mehrtägigen Ausbildung ist unter anderem auch die Trainingsauslösung eines Lawinenairbags. Für den Bergsportausbilder sind seiner Meinung nach immer noch zu wenige Sportler mit einem Airbag unterwegs, oder fahren mit ausgeschaltetem LVS-Gerät. Klar ist, dass selbst die beste Ausrüstung nur helfen kann, wenn diese auch ordnungsgemäß eingesetzt und verwendet wird. Bergsportler sollten daher für sich immer wieder kritische Situationen durchspielen. Nur so kann sichergestellt werden, dass im Unglücksfall auch richtig gehandelt wird!

ABS Lawinenairbags übertreffen bereits künftige DIN Norm

Berechtigte Gründe für eine fehlende Notfallausrüstung gibt es in der heutigen Zeit allerdings nicht mehr. Verfügbar ist im Handel eine große Auswahl an preisgünstigen Angeboten. Besonders im Bereich der Sicherheit sollte dabei natürlich immer auf Qualität geachtet werden. DIN Normen dienen Verbrauchern diesbezüglich als sehr guter Wegweiser. So wird ab Herbst 2016 eine DIN Norm für Lawinenairbags verabschiedet, die bei der Zug- und Reißfestigkeit deutlich höhere Werte als bisher fordert. ABS kann dieser Norm gelassen entgegensehen, übertreffen die Lawinenairbags des bayerischen Unternehmens diese Anforderungen bereits jetzt.

 

 










Mehr Artikel
uvex präsentiert Winterkollektion 2016/17 uvex Winterkollektion 2016/17: Funktionelles Design gepaart mit cleveren Detaillösungen Mit einem funktionellen Design...