Polartec Funktionsstoffe im Überblick

15. Februar 2016 


Wetterschutz mit Polartec Funktionsmaterialien

Der US-amerikanische Hersteller Polartec gilt als Pionier in Sachen Funktionsstoffe. So brachte das Unternehmen Anfang der 1980er Jahre – damals noch unter dem Namen Malden Mills – den ersten synthetischen Polar Fleece auf den Markt und revolutionierte damit die Outdoor Bekleidung. Mittlerweile Weltmarktführer, beliefert Polartec so ziemlich alle namhaften Outdoor Bekleidungshersteller wie z.B. Adidas, Vaude, Mammut oder The North Face, außerdem das US Militär und die Polster Industrie – und bietet highperformance Funktionsstoffe mit Lösungen für alle klimatischen Bedingungen an. In Anbetracht der großen Bandbreite und Vielfalt des Sortiments kann schon mal der Überblick verloren gehen.

Polartec Power Wool: Schafswolle trifft auf Hightech

Die neuste Erfindung aus dem Hause Polartec. Der next-to-skin-Stoff Polartec Power Wool eignet sich als Baselayer oder sogar einzige Lage bei milderen Temperaturen. Pluspunkte sind ein hoher Tragekomfort mit viel Bewegungsfreiheit, Atmungsaktivität und Langlebigkeit. Der Name ist hier Programm: Bei der Power Wool handelt es sich um mit Polyester gepimpte Merinowolle. Auf der hautzugewandten Seite macht sich Polartec die natürlichen Eigenschaften der Wolle zu nutze: So wird Feuchtigkeit von der Haut weg transportiert und Wärme reguliert, gleichzeitig wirkt das Material antibakteriell und schützt vor Gerüchen. Die hautabgewandte Außenschicht besteht aus Polyester und Nylon, zwei Kunstfasern, die dank ihrer hydrophoben Beschaffenheit Feuchtigkeit weiter nach außen befördern und durch Vergrößerung der Oberfläche für schnelles Trocknen sorgen. Zusätzlich gibt diese Komponente dem Gewebe auch mehr Stabilität – also Formbeständigkeit und Langlebigkeit. Der Fasermix ist somit ideale erste Schicht für Outdoor Aktivitäten im Winter wie Bergwandern oder Trekking, aber auch durchaus alltagstauglich für die Shopping Tour in der City einsetzbar.

Polartec Power Grid: Zusätzliche Effizienz durch Gitterstruktur

Das Power Grid Material ist eine Weiterentwicklung der Power Dry. Bestehend aus den gleichen Komponenten und besteht aus synthetischem Garn (Polyester) – sorgt bei dieser Baselayer Variante die patentierte Grid Konstruktion für eine äußerst effiziente Atmungsaktivität bei sehr geringem Gewicht: Die erhöhten Gitterpunkte der Innenfaser bilden Kontaktpunkte zur Haut, die den Schweiß regelrecht absaugen. Luftkanäle zwischen den Gittern garantieren zusätzlich Atmungsaktivität und Wärmeisolation. Ideal also für den Einsatz beim Sport!

Polartec NeoShell: Gelungene Kombi von Soft- und Hardshell

Herzstück der 3-lagigen Polartec NeoShell Membran ist eine sogenannte mikroporöse Polyurethan Schicht. Die Poren des Materials sind gerade groß genug, um Wasserdampf entweichen zu lassen, aber zu klein, als dass Regentropfen eindringen könnten. Da die Membran außerdem nur zu 99,9% winddicht ist, bleibt ein Luftaustausch und somit Atmungsaktivität gewährleistet, ohne dass Windchill Effekte entstehen. Schweiß kann also ohne Wärmeverlust und bei optimalem Wetterschutz trotzdem schnell abgeleitet werden. Der klassische Regenjacken Effekt bleibt aus. Das Material bietet zudem durch seine Dehnbarkeit einen hohen Tragekomfort und wird bei Jacken oder Hosen für alpine Sportarten wie Ski- oder Snowboardfahren eingesetzt.

Polartec Alpha: Dampfdurchlässige Wärmeisolation

Ursprünglich mal für die US Special Forces entwickelt hält Polartec Alpha Einzug als innovatives Hightech Isolationsmaterial vor allem bei Stop-and-Go-Outdoor Aktivitäten. Also bei sportlichen Betätigungen mit abwechselnd anstrengenden und ruhigeren Phasen, in denen Auskühlung droht. Das Material punktet hier durch Wärmeisolation auch im feuchtem Zustand, schnelle Trocknung, hohe Atmungsaktivität, Vielseitigkeit und geringem Gewicht.  Die wärmespeichernde Eigenschaft verdankt Polartec Alpha vor allem dem sog. Highloft Material aus Polyesterfasern, die durch viele Luftkammern isolierend wirken, aber trotzdem Schweiß nach außen verdampfen lassen. Als mittlere Membran zwischen Außen- und Innenschichten kann außerdem keine Faser verrutschen oder durch die Außenschicht stechen. So können außen auch luftdurchlässige Materialen verwendet werden – was eine große Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten eröffnet. Robust und stark komprimierbar ist Polartec Alpha außerdem, und passt somit auch bei wenig Stauraum noch in den Rucksack.





Vorheriger Artikel
Dynafit Mezzalama Alpha Test
Nächster Artikel
Sweet Protection Igniter Test





Mehr Artikel
Dynafit Mezzalama Alpha Test Polartec Alpha Material im Test Bereits im Oktober haben wir einen Bericht mit einigen Basic-Infos über die neue Dynafit...