Shimano und SRAM – News Saison 2016

2. Oktober 2015 


Shimano und SRAM – Die Highlights für die kommende Saison 2016

Seit Jahren ringen die beiden Komponenten-Giganten Shimano und SRAM um die Vorherrschaft auf dem Markt. An guten Ideen und Energie mangelt es den beiden Herstellern jedenfalls nicht. Jedes Jahr dürfen sich die Mountainbiker auf neue, noch bessere Parts freuen. Wir stellen euch die Highlights von Shimano und SRAM für die Saison 2016 vor!

Shimano XT mit 11-fach Schaltung und „Rhythm Step“

Wie bereits bei der XTR Gruppe setzt der japanische Komponentenhersteller Shimano jetzt auch bei der XT Gruppe (unter der Bezeichnung M8000) auf 11-fach Schaltung. Um dem Rider einen möglichst breiten Übersetzungsbereich anbieten zu können, ist neben der 11-40 Kassette auch eine 11-42 Kassette verfügbar. Erfreulich ist, dass die Japaner mit 1×11, 2×11 sowie 3×11 direkt das gesamte Spektrum an Schaltstufen abdecken. Ebenfalls von der XTR Gruppe wurde die Abstufung der Kettenblätter übernommen. Bei der Einfach-Kurbel kommt ein Kettenblatt mit 30, 32 oder 34 Zähnen zum Einsatz. Drei Optionen hält ebenfalls die Zweifach-Kurbel bereit: 34-24, 36-26 oder 38-28 Zähne. Die Dreifach-Kurbel wird mit 40-30-22 Zähnen ausgeliefert. Die Abstufung wurde von Shimano bewusst klein gehalten: Die feineren Gangwechsel sollen dem Rider in allen Fahrsituationen einen Vortrieb ohne Unterbrechung ermöglichen. Shimano hat dieses Konzept unter der Werbebezeichnung „Rhythm Step“ in Worte gekleidet. Für moderne 27.5+ Laufräder hält Shimano von den Einfach- und Zweifach-Kurbeln eine spezielle B-Version mit 3 mm weiter außenliegenden Kettenblättern bereit.

Shimano Schaltwerk und Umwerfer mit vielen bewährten Features

Schaltwerk und Umwerfer der Shimano XT Gruppe wurden komplett überarbeitet. Zur Stabilisierung der Kette kommt beim XT Schaltwerk die bewährte „Shadow Plus“ Technologie zum Einsatz, die einem Abspringen der Kette entgegenwirkt. Erhältlich ist das Shimano XT Schaltwerk in zwei Käfiglängen. Der neue XT Umwerfer verfügt über die von der XTR bekannte „Sidewing“ Befestigung bzw. Anlenkung. Leichtgängige und schnelle Schaltvorgänge zählen ebenso zu den Vorteilen dieser Befestigungsart wie eine erhöhte Reifenfreiheit. Selbst bei den Schalthebeln hat Shimano Hand angelegt. Laut Hersteller soll sich der erforderliche Kraftaufwand beim Schalten um 20% verringert haben.

SRAM GX: Preisgünstige 11-fach Schaltgruppe

SRAM erweitert sein 11-fach Portfolio um die preisgünstige SRAM GX 1×11 Gruppe. Damit bietet der US-amerikanische Hersteller jetzt eine moderne Schaltgruppe an, die beim Preis deutlich unter dem der XX1 liegt. Trotz des niedrigen Preises soll die SRAM GX keine Funktionseinbußen aufweisen, gespart wurde lediglich bei den Materialien und dem Fertigungsverfahren. So ist die Kassette nicht wie bei der XX1 aus einem Block gefräst, sondern besteht aus vernieteten Ritzeln. Die neue Gruppe von SRAM bietet alle bewährten Features der XX1. Der Mountainbiker muss auf X-Sync Kettenblätter also ebenso wenig verzichten wie auf die X-Actuation Technologie für präzise Schaltvorgänge. Wie Shimano bietet SRAM das GX Schaltwerk ebenfalls in zwei Käfiglängen an. Der Preis für den kompletten Antrieb (inklusive Kette) bleibt bei unter 600 Euro. Ebenfalls erhältlich ist die GX Gruppe auch mit den Schaltstufen 2×10 und 2×11.

Fazit: Shimano und SRAM – Wer hat die Nase vorn?

Eine Frage, die seit Jahren Mountainbiker in aller Welt in zwei Lager spaltet. Jedes System von Shimano und SRAM hat seine Vorteile, gut unterwegs ist man sowohl mit Shimano als auch mit SRAM. Letztendlich ist es wieder eine Frage der Philosophie und des persönlichen Geschmacks. Shimano und SRAM, zwei Platzhirsche auf gleich hohem Niveau.









Mehr Artikel
Peak Performance Justaddski Aktion Instagram Aktion Peak Performance Justaddski Die heute angelaufene Pre-Winter Aktion 2015/2016 von Peak Performance Justaddski...