Surfen Malediven Inseln

20. Juli 2015 


 Malediven Inseln – Surfen & Relaxen

Wer an die Malediven Inseln denkt, stellt sich als erstes traumhafte Inseln mit malerischen Stränden für verliebte Pärchen in ihren Flitterwochen vor. Aber ein Urlaub auf den Malediven bietet auch die perfekte Möglichkeit zum Surfen. Hierfür kann man sich auf einer der Malediven Inseln ein buchen die einen Spot direkt vor der Insel haben. Für diejenigen die es etwas individueller mögen empfehlen wir einen Boot Tripp.

Bild Malediven 10

Malediven Atolle von Oben

Die Malediven Inseln setzen sich aus über 1200 Inseln und Atollen zusammen. Viele dieser Inseln sind unbewohnt. Es gibt sogenannte Local Islands, dies sind die Inseln der Einheimischen, zu denen die Touristen in der Regel keinen Zutritt haben. Man kann dort aber geführte Touren buchen, um einen Einblick in die Gepflogenheiten von Land und Leuten zu bekommen. Die beste Malediven Reisezeit ist von November bis April. Für Surfer ist die beste Reisezeit von März bis Oktober. Hier findet man Wassertemperaturen von ca. 28 Grad und Lufttemperaturen von durchschnittlich 30 Grad vor. Traumhafte Bedingungen um so viel Zeit wie möglich im Wasser zu verbringen. Die größte Stadt der Malediven Inseln ist auf der Hauptinsel Male. Hier befindet sich auch der Flughafen, von dem aus die Gäste aus aller Welt ihren Traum Urlaub beginnen….., und dann leider auch wieder beenden! Von hier wird man mit dem Wasser Taxi direkt zu seinem Traumziel gebracht. Entweder das malerische Eiland oder das Boot, mit dem man diverse unterschiedliche Spots zum Surfen ansteuern wird. Der Islam ist die alleinige Staatsreligion. Gezahlt wird in Malediven-Rupie, aber es werden natürlich auch die guten alten US Dollar genommen.

Bild Malediven 11

Surfen Malediven

Bild Malediven 7

Spot Watching Malediven Insel

 Surfen auf den Malediven

Die Malediven Inseln sind als Surfspot für die unterschiedlichsten Könner Stufen geeignet. Man sollte aber schon ein fortgeschrittenes Stadium erreicht haben, um viel Spaß zu haben. Hierbei sind die unterschiedlichsten Surfboards zu empfehlen. Bei uns gibt es einen kompletten Mix aus Shortboards, Malibu und Longboards. Und bis jetzt ist noch jeder auf seine Kosten gekommen.

Man unterscheidet drei Surfgebiete, das Male-Atoll mit sehr guten Bedingungen von April bis Oktober und die äußeren Atolle mit dem Central-Atoll und dem Süd-Atoll, wo man die besten Bedingungen von Februar bis April vorfindet.
Im Male-Atoll findet man zur Malediven Reisezeit sicherlich die besten Bedingungen vor. Hier gibt es die unterschiedlichsten Spots, die mit unterschiedlichen Fahrzeiten zu erreichen sind. Einer der bekanntesten Surf Spots ist sicherlich Sultans. Dies ist eine Rechtswelle, die aber leider auch öfters ein wenig voller ist. Auf der anderen Seite läuft Honkey’s eine Linkswelle. Beide Spots sind an der Insel Thaburudhoo gelegen. Honkey’s  ist nicht so stark frequentiert. In der Nähe dieser beiden Spots befindet sich Chickens, welches eine sehr lang laufende Linkswelle ist. Sie ist unterteilt in 2 Sektionen und hält auch bei starkem Swell. Er liegt an der unbewohnten Insel Villingilimathi Huraa. Tubes sind hier keine Seltenheit. Ein weitere Spot wäre Cokes. Diese, an der Insel Thulusdhoo gelegene Rechtswelle sollte man gesehen haben. Sie ist schnell und hohl und das Riff ist nur knapp unter Wasser. Sicherlich nicht die Welle für jedermann, aber zum Schauen genial.
Bild Malediven 5

Surf Session Male Atoll

 Es gibt noch viele weitere Spots zum Surfen, wie zum Beispiel Guru’s, Pasta Point, Natives oder Jailbreaks. Unterschiedliche Spots geeignet für Rechts-, wie Linkshänder. Aber findet doch selber raus, welcher Spot der schönste für euch ist. Lohi’s als Beispiel ist eine Linkswelle, die vor Lohifushi läuft. Hier kann man auch entspannt 3 Tage Inselaufenthalt buchen mit allem was das Herz begehrt. Morgens surfen, relaxen, gutes Essen, surfen, essen, relaxen, surfen und am Abend ein kühles Bier. Im Anschluss empfehlen wir einen 7 tägigen Boots Tripp. Noch zu erwähnen ist auf jeden Fall Riptides! Diese Rechtswelle bricht im Meer!! Dort ist ein Riff in einem Kanal und dort baut sich die Welle auf. Ein Wahnsinns Erlebnis, da man nicht vor Land surft. Irgend wie surreal. Da sich die Welle aber auf dem Weg in das Central Atoll befindet ist der Weg dorthin länger. Von dort würde es Sinn machen weiter in den Süden zu fahren.
Bild Malediven 6
 Bild Malediven 12
 Im Central-Atoll und Süd-Atoll sind die Surf  Spots auf jeden Fall leerer als im Norden. Hier findet man schon die eine oder andere Welle, die man nur mit den Freunden vom eigenen Boot teilen darf! Spots wie: Muli, Mulhaku, Mikado oder Adonis um nur einige zu nennen. Weiter im Süden gibt es Spots wie Castaways oder Tiger Stripes. Viele weitere für die ihr aber die Tour anders planen müsst, da dies mit dem Boot sehr zeitaufwendig ist. Hier gäbe es die Möglichkeit, nach der Landung auf Male einen weiteren Flug auf eine der südlicheren Inseln zu buchen um von dort aus zu starten.
Aber egal wie ihr euch entscheidet, ihr solltet auf jeden Fall an einige Dinge denken bei euerem Trip auf die Malediven Inseln. Ihr solltet alles zum Surfen dabeihaben, Tropical Wax, Ersatzleash, Lyrcashirt (auch Langarm), viel Sonnencreme und Reef Booties. Die Riffe sind zwar ziemlich platt gewaschen, aber dennoch machen sie Sinn. Auch empfehlen wir eine gut gefüllte Reiseapotheke. Ruhig mal ein bisschen mehr mitnehmen. Ach……und ein Buch sollte nicht fehlen.
Malediven Bild 13

Sonnenuntergang

Bild Malediven 9

Sonnenuntergang vom Boot

Fazit Surfen auf den Malediven Inseln

Wer einen Traum Surf Tripp bei warmen Temperaturen mit konstant guten bis sehr guten Bedingungen machen möchte ist hier genau richtig. Durch die unterschiedlichsten Spots ergibt sich die Möglichkeit das beste für sich heraus zu surfen! Man sollte aber schon ein fortgeschrittener Surfer sein, um hier voll auf seine Kosten zu kommen. Preislich liegt das ganze bezogen auf den Boot Tripp, in einem vernünftigen Rahmen, da es sich bei den Boot Veranstaltern um ein Sorglos Paket handelt. Diese beinhalten die komplette Verpflegung und Wasser für die gesamte Zeit. Und neben der Menge an Wellen die man am Tag surft (soweit die Kondition reicht), ist auch die Länge der einzelnen Fahrten genial. Ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis.

Take care and Hang Loose.










Mehr Artikel
eBike Marktübersicht Enduro & Downhill Enduro & Downhill - Jetzt wird Kette gegeben eBike und Mountainbiker? Anfänglich von „echten“ Mountainbikern verpönt,...