Sweet Protection BUSHWHACKER Test

18. November 2014  Von Sven Erger


Mountainbike Helm von Sweet Protection BUSHWHACKER Test

Wer gerne ein wenig mehr Sicherheit haben möchte, ist mit dem Sweet Protection BUSHWHACKER gut beraten. Der BUSHWHACKER von Sweet Protection soll sowohl den Enduro-Fahrer als auch All-Mountain– und Cross-Country-Fahrer gleichzeitig ansprechen. Ach ja,  “Bushwhacker” bedeutet etwa „Buschproleten“, treffender aber „Strauchdiebe“ (Wikipedia).

Erster Eindruck Sweet Protection BUSHWHACKER

Gleich nach dem auspacken wird die solide Verarbeitung und das sehr gelungene Design des Sweet Protection BUSHWHACKER im Enduro / All-Mountain Style, sichtbar. Die verbauten Materialien fühlen sich super an und es sind keine scharfen Ecken oder Kanten zu finden. Der Aufbau des BUSHWHACKER besteht aus einer fünfteiligen Außenschale,  die aus verschiedenen Stärken und Härten einen optimalen Schutz und Stoßfestigkeit garantieren sollen. Das Gewicht mit 320g (bei der Größe M/L) ist sehr angenehm!

Sweet Protection BUSHWHACKER auf dem Kopf

Die tief nach unten gezogene Helmschale ist sehr sauber verarbeitet und bietet dem Hinterkopf bei Stürzen sehr guten Schutz. Direkt beim ersten Aufsetzen spürt man, dass der Kopf optimal vom Helm umschlossen wird. Sobald man den Sweet Protection BUSHWHACKER richtig eingestellt hat, sitzt er sehr sicher und komfortabel auf dem Kopf. Für eine gute Luftzirkulation sorgen die 17 Belüftungsschlitze, sie sind so angeordnet, dass die Luft gut in den Helm rein und auch wieder raus strömen kann. Beim ersten Aufsetzen spürt man direkt, dass der Kopf sehr gut vom Helm umschlossen wird. Sobald man den Helm richtig eingestellt hat, sitzt er top am Kopf an.


Der Kopfring lässt sich einfach in der Höhe verstellen. Die Feinjustierung des Helms erfolgt, nicht mit einem Drehrad (wie bei den meisten Helmen), sondern man muss ihn mit beiden Händen am Hinterkopf über den Schiebeverschluss anpassen. Das gestaltet sich anfangs etwas schwierig und gewöhnungsbedürftig aber die Einstellung des Kinnriemens geht dafür umso leichter.

Die seitlichen Clipse am Gurtdreieck lassen sich einfach öffnen und anpassen. Für den richtigen Halt sollte man den Clip knapp unter dem Ohrläppchen fest machen.

Sweet Protection BUSHWHACKER im Einsatz

Der Sweet Protection BUSHWHACKER gehört zu den Mountainbike Enduro-Helmen, die man nach dem aufsetzten schnell vergisst, da er sehr gut auf dem Kopf sitzt und ein angenehmes Tragegefühl bei gutem Gewicht vermittelt. Leider wird der Kopf, trotz der innen liegenden Lüftungskanäle, bei harten und langen Anstiegen nur mäßig gekühlt. Wo die etwas zu dünn geratenen Schaumstoff-Pads ebenfalls an ihre Grenze kommen  und nur wenig Schweiß aufsaugen. So tropft ab und an ein Tropfen Schweiß innen auf die Brille. Jeder, der an der Grenze des angegebenen Kopfumfangs liegt, sollte zur kleineren Variante greifen, da der Helm rein optisch etwas wuchtig aussieht.

Fazit Sweet Protection BUSHWHACKER:

Gut passender Helm mit akzeptabel Belüftung und hochwertiger Verarbeitung. Der Sweet Protection BUSHWHACKER hat ein sehr ansprechendes Design, sitzt gut auf dem Kopf und bietet viel Sicherheit. Preislich liegt er bei UVP  169 Euro und somit im mittleren Preissektor. Angesichts der hohen Qualität und der Sicherheit die er mit sich bringt, ist es ein vernünftiger und akzeptabler Preis.

Stärken

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Tief gezogene Schale
  • Für viele Kopfformen sehr gute Passform

Schwächen

  • Solides Gewicht
  • Etwas gewöhnungsbedürftige und günstig wirkende Weitenverstellung

Wünschenswert

  • Fliegengitter




Vorheriger Artikel
Die Montafon Card Winter 2014
Nächster Artikel
Ski Opening St. Anton





Mehr Artikel
Die Montafon Card Winter 2014 Montafon Card Winter 2014- und Ländle-Card ab sofort erhältlich „Dein Winter ist zum Greifen nah“ – das ist das Motto...