Sweet Protection Igniter Test

20. Februar 2016 


Testbericht Freeride Helm Sweet Protection Igniter

Der norwegische Ausstatter für Protektion im Freeskiing und Mountainbike Segment hat mit dem Sweet Protection Igniter Helm mal wieder den Nerv der Zeit getroffen. Extrem funktional und stylisch auf höchstem Niveau, so kann man kurz und knapp den Sweet Protection Igniter Helm beschreiben.

Sweet Protection Igniter – Das sagt der Hersteller

„A versatile and superlight shell helmet“. So positioniert Sweet Protection den Igniter auf seiner Website. Sprich, ein vielseitigkeits-Helm und dazu super leicht.

Key Facts:

  • Leichte In-Mold Konstruktion
  • Thermoplastische, gummiverstärkte ABS-Außenschale
  • Innenschale aus EPS mit Impact Shields
  • Aktives Belüftungssystem
  • Herausnehmbares, waschbares Coolmax Liner mit antiallergischen und Feuchtigkeit absorbierenden Eigenschaften
  • Occigrip Fit System
  • Fitpads
  • Abnehmbare Earpads
  • Gewicht: 450g

Sweet Protection Igniter – Unser Test

Was direkt nach dem Aufsetzen des Ski helms auffällt, ist sein extrem leichtes Gewicht und angenehmer Tragekomfort auf dem Kopf. Wir haben den Igniter bei einer Freeskiing Tour im Freerider Paradise Alagna getestet.

Bei unserem Aufstieg (400 hm) mit Fellen, haben wir den Igniter extra auf dem Kopf gelassen, um bei maximaler körperlicher Belastung die Temperatur Entwicklung unter dem Helm zu beurteilen. Die Außentemperatur lag bei ca. – 10 Grad Celsius mit etwas stärkerem Wind.

Klar wurde es warm unter der Murmel, aber nicht so extrem, das wir den Helm hätten abziehen müssen. Die vielen Lüftungsschlitze und Verstell Möglichkeiten dienen vollkommen ihrem Zweck. Vor allem vorne an der Stirnseite (rechts und links), kann die Lüftung durch zwei Schieber geöffnet oder geschlossen werden.

Der Helm sitz einfach bomben fest und aufgrund der sehr gut gepolsterten Innenschale, treten keinerlei Druckstellen auf. Positiv auch zu erwähnen, das die gepolsterten Innenpads herausgenommen werden können und somit nach einer schweißtreibenden Freeride Tour in die Waschmaschine gesteckt werden können.

Über Design kann man sich ja bekanntlich streiten, aber das Design und die Farbe unseres Testhelmes ist einfach nur sehr cool und passt zu dem momentanen Farbentrend.

Fazit Sweet Protection Igniter

Sweet Protection schafft es immer wieder durch sein markantes und unique Design aufzufallen. Gewicht, Tragekomfort und das bekannte unique Sweet Protection Design treffen mal wieder den Nerv der Zeit. Eine klare Kaufempfehlung von unserer Redaktion.










Mehr Artikel
Polartec Funktionsstoffe im Überblick Wetterschutz mit Polartec Funktionsmaterialien Der US-amerikanische Hersteller Polartec gilt als Pionier in Sachen Funktionsstoffe....