Teleskop Sattelstütze- Unsere TOP 5

31. August 2015 


MTB Teleskop Sattelstütze – Enduro Einsatz

Mittlerweile werden kaum noch Enduro oder Freeride Bikes angeboten, die nicht mit einer Teleskop Sattelstütze ausgestattet sind. In Sekundenschnelle lässt sich die Sattelhöhe während der Fahrt an die Gegebenheiten anpassen, eine ideale Sitzposition kann somit immer gewährleistet werden. Wer sein Mountainbike mit einer Teleskop Sattelstütze nachrüsten möchte, hat angesichts des umfangreichen Angebots die Qual der Wahl.

 Teleskop Sattelstütze: Wo sind die Unterschiede und worauf muss ich achten?

Die hohen Ansprüche im Bereich Enduro und Freeride lassen das große Angebot an Vario Sattelstützen schnell auf ein überschaubares Feld zusammenschmelzen. Grundsätzlich sollte für den Einsatzbereich Gravity mindestens 125 mm Hub zum Einsatz kommen. Eine Teleskop Sattelstütze ohne Remote Bedienung sind für Gravity Biker weniger geeignet. Der Griff unter den Mountainbike Sattel zum Absenken der Sattelhöhe ist nicht nur unpraktisch, sondern auch im ruppigen Gelände nicht ganz ungefährlich. Abhängig von den Gegebenheiten des Bikes muss noch geklärt werden, ob die Verlegung der Leitung bzw. des Zuges von unten geschehen kann oder von oben durchgeführt werden muss. Ein weiterer Unterschied betrifft die Einstellung des Federweges zwischen minimalem und maximalem Hub. Eine stufenlose Einstellung erlaubt eine beliebige, nicht festgelegte Zwischenhöhe.

Unsere TOP 5: Teleskop Sattelstütze für Enduro und Freeride Mountainbike

Die RockShox Reverb Stealth gehört zu den Vario Sattelstützen mit einer stufenlosen Verstellbarkeit sowie 150 Millimetern Federweg. Im Gegensatz zur „normalen“ Reverb bietet die Stealth nicht nur 25 mm mehr Hub, sondern auch den Hydraulikanschluss unten. Angeboten wird die 570 Gramm leichte Reverb Stealth zu einem Preis von etwa 375 Euro.

Ebenfalls einen stufenlosen Verstellbereich bis 150 mm bietet die Kind Shock LEV Teleskop Sattelstütze. Im Gegensatz zur Reverb erfolgt die Verstellung über einem mechanischen Zug, der am unbeweglichen Teil der Sattelstütze oberhalb der Sattelstützenklemmung montiert ist. Das Gewicht der 360 Euro teuren Sattelstütze liegt bei knapp 600 Gramm.

Specialized hat mit der Command Post Blacklite ebenfalls eine Vario-Sattelstütze im Programm. Der Hub von 125 mm ist in drei Stufen einstellbar. Durch den aushängbaren Seilzug am Kopf ist eine schnelle Demontage der Sattelstütze möglich. Das Gewicht der überarbeiteten Version liegt bei etwa 475 Gramm, der Preis bei etwa 300 Euro.

Einen Einstellbereich von 125 mm mit drei unterschiedlichen Sitzhöhen bietet auch die FOX D.O.S.S. Teleskop Sattelstütze. Mit einem Gewicht von 620 Gramm gehört sie allerdings zu den schweren Sattelstützen. Erhältlich ist die FOX D.O.S.S. zu einem Preis von 399,00 Euro.

125 Millimeter stufenlos einstellbarer Hub, etwa 575 Gramm Gewicht und einen am Kopf der Sattelstütze befindlichen Seilzug bietet die X-Fusion Hilo SL. Die Feinjustierung des Zuges erfolgt schnell und einfach direkt am Hebel. Der Preis bewegt sich um 300 Euro.

Fazit Mountainbike Teleskop Sattelstütze

Alle vorgestellten Vario-Sattelstützen bieten eine Top Performance für geschmeidiges Trail Riden, harte Abfahrten und anspruchsvolle Touren mit dem Mountainbike. Bei unseren Praxistests haben sich vor allem die RockShox Reverb Stealth und Kindshock LEV Sattelstütze bewährt, nicht zuletzt aber auch wegen ihres großzügig bemessenen Hubs.





Vorheriger Artikel
Eurobike 2015 Highlights
Nächster Artikel
Mountainbike Touren Dolomiten





Mehr Artikel
Eurobike 2015 Highlights Eurobike 2015 Highlights - Bike Messe Friedrichshafen Die diesjährige Eurobike 2015 der Messe Friedrichshafen startete...